Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Ist zu viel Party störend?
#11
Lachen, klatschen, mitsingen, das alles sind doch Sachen, die sind auch die AB für ihre Konzerte wünschen. 
Und wenn es ihnen zu viel gewesen wäre, bin ich doch sehr sicher, dass Dän da kein Blatt vor den Mund genommen hätte. 

Mich stören denn auch eher Dinge, wie sie auch Heike beschreibt, wenn über andere Sachen gequatscht wird in meinem direkten Umkreis. Und in Oldenburg hatte ich mal einen neben mir, der sang dermaßen laut und zudem noch falsch mit, dass es schon in den Ohren weh tat. 

So schlimm war das in Göttingen mit Sicherheit nicht, gehe ich von aus, da ich die Mädels kenne.
Zitieren
#12
Wie haltet Ihr es denn mit "diejenigen, die einen stören, ansprechen?" Also, wenn in der Reihe hinter mir der eine dem anderen den ganzen Tagesablauf erzählt, während ich die Moderation hören möchte... (hypothetisch, so was). Wann traut Ihr Euch andere anzusprechen?
Zitieren
#13
Wenn ich denke, dass es nicht nur mich persönlich stört, immer.
Zitieren
#14
Also, Daggi, ich kann (leider) nicht ausschließen, dass ich auch mal falsch mitsinge/gesungen habe. peinlich  Ich versuche das aber generell leiser zu tun als die Jungs. Ok, mir gehen auch mal die Pferde durch bei den lebhaften Sachen, bei Verboten im Refrain ... bei Wo der Pfeffer wächst ... auch bei den Partykrachern ... joa ...  peinlich 

Aber ich gestehe ein, man sollte sich bemühen, nie lauter als die Musiker auf der Bühne zu sein.

Und ja, reinquatschen nervt. Und ja das hab ich in Göttingen auch einmal gemacht, als ich eine Bemerkung von Micha, der hinter mir saß, so lustig fand, dass ich mich umgedreht und kurz mit ihm gesprochen habe. Das verschiebe ich beim nächsten Konzert auf die Pause. Zugegeben, das muss nicht sein.

Was die Ersthörer/Nur-Einmal-oder-selten-Gänger angeht, da bin ich wirklich in mich gegenagen und habe mich gefragt, ob ich da betriebsblind geworden bin ... aber ehrlich, als ich zu Grönemeyer (zum ersten Mahl seit über 15 Jahren), Lindenberg und Cher (in beiden Fällen zum ersten Mal) gegangen bin, hab ich mich über andere Zuhörer/Fans gefreut, die mitgesungen haben. Die aufgestanden sind und getanzt haben. Selbst Zwischenrufe stören mich persönlich nicht, solange sie nicht ständig kommen. Das ist live. Bei manchen Künstlern höre ich (ZUHAUSE) Liveaufnahmen nicht so gerne, weil man die Fans lauter hört als die Musiker, aber im Konzert selbst gehört das doch dazu.

Außerdem ... jetzt mal bewusst etwas überspitzt dargestellt ... wenn sich alle Mehrfachgänger ganz still verhalten, damit die Ersthörer nicht gestört werden. Wann sollen wir dann Stimmung machen? Bei der erten Totalnacht in ein paar Jahren? Bei den alten AB Stücken? Halt, die hören die Weniggänger doch auch erst zum zweiten Mal. Oder ausschließlich bei den WG Liedern? Wie wirkt das denn dann bitte? Wie gesagt bewusst etwas überspitzt dargestellt.

Natürlich gibt es Grenzen, liegt die Wahrheit/das richtige Maß irgendwo dazwischen. Aber ich finde, wir haben in Göttingen diese Grenzen nicht überschritten. Da andere das offensichtlich anders wahrgenommen haben, habe ich mir mal erlaubt, die Gegenposition zu beleuchten.

@Serena: das hängt (leider) sehr von meiner Tagesform ab. Ich finde, man kann etwas sagen, auch wenn es nur einen selbst stört. Dann weiß derjenige, der stört, das wenigstens und kann (wenn er will) sein Verhalten ändern. Ist ja auch immer die Frage, wie man es sagt.
Zitieren
#15
Ich gehe aus diesem Konzert mit tollen Erinnerungen und dem Gefühl. einen super Abend erlebt zu haben. Diese Erinnerung werde ich noch lange Zeit behalten. 
Das sich möglicherweise, eventuell, auch ein paar Leute gestört gefühlt haben könnten und sich ne kurze Zeit ärgern, muss ich dann wohl, als jemand der nicht zurückhaltend während des Konzertes war, aushalten. Großes Grinsen 
Aber werft ruhig weiter, nur werde ich versuchen, mich aus diesem Thread zu entziehen^^. Das Konzert und die Stimmung und die Reaktionen von den ABs waren allesamt einfach Hammer Smile !
Zitieren
#16
@Nessie: Nein, es ist tatsächlich genau wie ich geschrieben habe: Ich fand es für mich grundsätzlich vor allem insofern störend, als ich mir Gedanken darüber gemacht habe, wie das bei den Neuhörern ankommt, die durch den zum Teil unterbrochenen Ablauf möglicherweise hätten irritiert sein können. Und im Afterglow stellte sich das eben dann ach so heraus. Dass ich automatisch so weit denken musste, hat dann eben auch mich selbst gestört, klar. So war es gemeint.
Den persönlichen Angriff würde ich gerne ebenfalls von mir weisen, ich wusste beim Schreiben nicht sicher, wer Teil dieser Gruppe war, weil ich aus dem Forum persönlich noch niemanden getroffen habe, es ging mir deshalb lediglich um die Schilderung meines Eindrucks (der ja grundsätzlich auch in einen Konzertbericht darf?)
Und den Vergleich mit dem Frankfurt-Konzert habe ich nur hervorgekramt, weil Micha gefragt hat, was ich meine, wenn ich sage, dass ein Publikum generell unter so etwas leiden kann. (Weiterhin: nicht muss.)
Ich könnte genau so aufführen, dass ich es schwierig finde, wenn sich große Gruppen als irgendwelche überdimensionalen Stofftiere verkleiden und lautstark irgendwelche eigenen Witze reinrufen, das habe ich genau so auch schon erlebt.
In Hamburg waren hingegen junge Männer, die meinten, sie müssten lauter singen als die Band und ebenfalls ihre eigene Show veranstalten. Jedes Mal dachte ich: Hui..
Weil es einfach immer Leute vorne waren, die einfach auch von allen gesehen werden können. Die beiden letzten Beispiele waren allerdings auch Stehkonzerte, da finde ich das dann noch ein kleeeeeines bisschen weniger auffällig. Auch schon gesehen habe ich, wie zwei Freundinnen über zwei vordere Reihen hinweg eine eigene, ausschweifende Art von Ausdruckstanz zu Romanze "ausgeführt" haben, der definitiv Leute in mindestens zwei Reihen den Spaß genommen hat. (Und ich hoffe jetzt, ich treffe hier nicht schon wieder ins Schwarze)

Insgesamt empfinde ich es manchmal so ein bisschen wie Junggesellenabschiede. Man findet sich irgendwie super und feiert etwas, das KANN anderen aber echt tierisch auf die Nerven gehen. Nur dass man bei einem JGA im besten Fall nicht für relativ viel Geld bezahlt hat, sich eine Show anzusehen. (Und ja, einen den AG crashenden Junggesellinnenabschied habe ich auch schon erlebt, das war wirklich so ähnlich.)

Ich wollte dieses Diskussion in dieser Form eigentlich gar nicht lostreten, aber vielleicht ist es wirklich gar nicht so schlecht, mal darüber zu sprechen. Persönlich angreifen wollte ich dabei jedenfalls niemanden. Ich verstehe übrigens die andere Sichtweise auch: Wenn man neben jemandem sitzt, der die ganze Zeit nur mit verschränkten Armen da rumhängt, der vielleicht besser gehen sollte, wenn er/sie es so furchtbar findet, dann kann einem das natürlich genau so den Spaß verderben..
Wenn ich mir aber beispielsweise vorstelle, ich würde meine Mutter mit zu einem Konzert nehmen, dann würde sie sich definitiv eher von den "lauten" Gruppen gestört fühlen. Ich glaube auch nicht, dass das irgendwie vorsätzlich geschieht, aber diese Dynamiken sind einfach manchmal etwas heftig.

@Serena: Meiner Meinung nach gab es ein paar Versuche von Dän, die aber nicht als solche wahrgenommen wurden.

So viel jetzt von mir dazu. Smile

Achso nee: edit:
Warum ich persönlich nichts gesagt habe, mag jetzt für den einen oder anderen vielleicht komisch wirken. Mir geht es aber genau darum: Ich will niemandem dem Spaß verderben. Weder möchte ich, dass Neuhörer gestört werden, genau so wenig möchte ich eigentlich anderen sagen müssen: "Ähm, seid ihr nicht etwas drüber gerade?" Besonders weil man das in besagter Dynamik evtl nicht merkt, kann einen das glaub ich relativ stark vor den Kopf stoßen. Vielleicht ist es ja jetzt einfach eine Anregung für das nächste Mal.
Zitieren
#17
Ich fühle mich nicht, als habe ich etwas vom letzten Konzert zu bereuen.
Wir sind alle nur Menschen. Das Leben zu leben, ohne jemals in eine peinliche, fremdscharmerzeugende Situation zu kommen, ist unmöglich. Dieser Gedanke alleine sollte so befreiend sein! Smile

Eine zurückhaltende, anderen gefällige Lebensweise, die mich in vielen meiner Gedanken und Handlungen schmerzlich limitiert und gebremst hat, da man immer darüber nachdenken muss, was andere denken könnten, habe ich auch hinter mir. Und ich will bestimmt nicht zurücktauschen. Smile
Zitieren
#18
Schubi:
Zitat: Und im Afterglow stellte sich das eben dann ach so heraus.

Was stellte sich heraus?

Ich finde es ja okay, dass du dir Gedanken machst Schubi, aber ehrlich gesagt, kann ich die Argumentation nicht nachvollziehen. Hättest du uns in der Konzertpause angesprochen, hätten wir das klären können und allen wäre geholfen gewesen und ich kann immer noch nicht klar erkennen, ob du persönlich nun ein Problem hattest oder nur glaubst, dass andere ein Problem haben könnten.

Ja, einige Lacher waren relativ laut (und da nehme ich mich auch nicht aus), aber versuch mal einen Nieser aufzuhalten. Wenn ich da eine Situation entdecke, die anders als üblich oder besonders witzig ist, dann passiert das.

Schubi:
Zitat:Insgesamt empfinde ich es manchmal so ein bisschen wie Junggesellenabschiede. Man findet sich irgendwie super und feiert etwas, das KANN anderen aber echt tierisch auf die Nerven gehen.

Was meinst du?
Weil wir uns zu viert haben fotografieren lassen? Weil es eben ein besonderer Abend für uns war? Wir haben ziemlich lang gewartet, bis wir zu den Jungs sind, da waren fast alle schon durch und besonders lang waren wir auch nicht bei den Jungs. Bei Ingo stand dann schließlich sogar niemand mehr, so dass er zu uns kam, also wo bitte haben wir da irgendwas gecrasht?

Ich habe ein Bild hier im Forum. Das hat unter anderem den Grund, dass auch diejenigen, die hier nur mitlesen oder ganz selten schreiben, mich trotzdem erkennen können und auch ansprechen. Mancher will die Leute vielleicht erst real kennen lernen, bevor sie hier mehr schreiben, habe ich auch schon erlebt.

Ja, spätestens nach Däns Kommentar "Du schon wieder!", nach dem 2. Reinrufen hätte Schluss sein sollen, das Gefühl hatte ich auch.

Also wie sagt Dän so schön in der Moderation zu "Schöne neue Welt" sinngemäß: Man sollte versuchen, wieder mehr miteinander zu reden. Ein ehrliches Gespräch vor Ort hätte mir nicht so einen Nachgeschmack beschert, wie diese Rückmeldung jetzt hier.
Zitieren
#19
(17.02.2020, 16:18)Ivonne schrieb: Was stellte sich heraus?

-> Es stellte sich heraus, dass es durchaus auch andere Leute als störend empfunden haben, mit denen ich nach dem Konzert gesprochen habe. Und das macht es denn eben zu einem größeren Problem, das meine ich und das habe ich auch ausführlich genug beschrieben, denke ich. 

(17.02.2020, 16:18)Ivonne schrieb: Was meinst du?
Weil wir uns zu viert haben fotografieren lassen? Weil es eben ein besonderer Abend für uns war? Wir haben ziemlich lang gewartet, bis wir zu den Jungs sind, da waren fast alle schon durch und besonders lang waren wir auch nicht bei den Jungs. Bei Ingo stand dann schließlich sogar niemand mehr, so dass er zu uns kam, also wo bitte haben wir da irgendwas gecrasht?

-> Das meine ich nicht. Mir geht es um die Gesamtdynamik, die man als Gruppe hat. Da ich (trotz Foto) weiterhin nicht weiß, wer zu welcher Gruppe gehört oder sich wie im AG verhalten hat, ist das auch irrelevant. Ich bezog mich in meinem Vergleich auf das generelle Verhalten von Gruppen, die sich selber eben lustig finden. Vielleicht war mein Vergleich mit dem tatsächlichen JGA missverständlich: die haben damals den Afterglow gecrasht, das hat in Göttingen natürlich keiner gemacht (und ich war auch nicht so lange da, um da irgendwas beurteilen zu können und sowieso nicht zu wollen.) Der AG ist für mich sowieso eine ganz andere Nummer. Der ist freiwillig, da können Leute nach Hause gehen, dafür bezahlt quasi niemand. Da können, wie bspw. in Hannover besagte Verkleidungsträger so viele bekloppte Fotos mit allen machen, wie sie wollen. 




Ich bin offensichtlich zu doof, um hier vernünftig zu zitieren. Meine Kommentare sind mit Pfeil gekennzeichnet. Und als letztes zum Thema ansprechen noch mal: Ich habe beim Konzert eine Freundin getroffen, die ich sehr selten sehe, das war entsprechend für mich ein zusätzlicher Grund, neben all dem, was ich eben schon geschrieben hatte, meine Zeit anders zu nutzen, als auf die Suche nach Leuten zu gehen, die ich vorher sowieso ausschließlich von hinten gesehen habe und deren Verhalten, ich wiederhole es noch mal: für MICH nicht entscheidend war.
Zitieren
#20
Ich habe es mal angepasst.

Danke für deine Antwort.

Es tut mir Leid, dass sich wohl einige durch uns gestört gefühlt haben.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es an einigen Stellen lebhaft war, aber bei weitem nicht massiv überzogen, wie schon gesagt wurde, Party bei Partyliedern, Ruhe bei ruhigen Liedern. Was auch schon erwähnt wurde, wäre es deutlich zu viel gewesen, hätte Björn definitiv kein Blatt vor den Mund genommen, bin im AG durchaus schon von ihm zurecht gewiesen worden, völlig zu Recht übrigens.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Witzig, ruhig, tiefgründig oder einfach Party? Cali Girl 15 11.830 22.02.2020, 00:48
Letzter Beitrag: Whinny



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste